2021 05 19 FBU Film youtube
Weiterlesen ...

19. Mai 2021

Seit mehr als einem Jahr schränken auch uns die Regelungen im Zusammenhang mit der Pandemie sehr ein. Zu Beginn gab es einen kompletten Stillstand in der Vereinsarbeit - viele Projekte gerieten daher in Verzug. Seit es die Möglichkeit für 2-Teams gibt, nutzen wir dies und gingen an die Arbeit. Leider sind Führungen nach wie vor nicht möglich. Dies ist in doppelter Hinsicht

Weiterlesen ...

4. Mai 2021

In den vergangenen Wochen wurden gegenüber der östlichen Zufahrt zur Glacis-Galerie (Bahnhofstr., Neu-Ulm) umfangreiche archäologische Ausgrabungen durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege (BLfD) durchgeführt. Es handelt sich um die zweite Untersuchung in diesem Bereich, denn zwischen dem jetzigen Grabungsgebiet und der Reuttierstr. wurden bereits 2014 / 2015 verborgene Reste der Eisenbahndurchfahrt sowie um das Eisenbahnblockhaus (Venet-Haus-Galerie) freigelegt.
Die Fachwelt war sehr beeindruckt von den Befunden, auf die der Förderkreis bereits Jahre zuvor rechtzeitig hingewiesen hatte - Probegrabungen im Umfeld hatten schon damals die ersten Vermutungen bestätigt. Nach der oben erwähnten Freilegung wurden große Teile der mächtigen Anlage

Weiterlesen ...

6. November 2021

Rechtzeitig vor dem ersten Schnee oder starken Windböen, die bekanntlich sehr oft und heftig über das Hochsträß fegen, wurde das Dach der Blockhaus-Baustelle „winterfest“ gemacht.

Die erste Bedachung bestand aus einer Abdeckfolie die brüchig wurde. Immer öfter sammelte sich zwischen den Balken das Regenwasser in "Mulden". Dies führte in den vergangenen Monaten immer wieder zu stärkerem Wassereinbruch in die Rohbaustelle – dringend musste eine dauerhafte Lösung her!

Weiterlesen ...

14. März 2021

In Zeiten von Corona stehen natürlich die Vereinsarbeiten nicht still. Im Verborgenen erledigen zweier-Teams, immer unter Beachtung der AHA-Regeln, kleinere Pflege- und Erhaltungsarbeiten im Festungsmuseum sowie im Stadtgebiet. Zusätzlich werden Aktionen vorbereitet, Schriftverkehr bewältigt und z. B. im Fachbeirat „Landesgartenschau 2030“ mitgearbeitet. Unseren ehrenamtlich tätigen Mitgliedern ist es also nicht langweilig.

Extrem langweilig hingegen ist es anscheinend einigen skrupellosen Zeitgenossen. So kann man in den vergangenen Monaten im gesamten Stadtgebiet zunehmend beobachten, wie massiv sich Graffiti Symbole verbreiten. Kein Schild, keine Hauswand, kein Brückenbauwerk, keine Lärmschutzwand und kein denkmalgeschütztes Gebäude wird verschont.

Weiterlesen ...Betonierte Geschichte - über die museale Rekonstruktion des Stützpunkt 58


Als die Bauwerke der Bundesfestung Ulm 1859 fertig gestellt waren, kam es schon wenig später zu neuen Entwicklungen der Geschütztechnik. Weitreichende Geschütze und die Erfindung der Brisanzmunition veränderten die Lage für bestehende Verteidigungsanlagen schon bald dramatisch. Die Bauart von Festungen musste überdacht und angepasst werden.